Diese Seite drucken

Startseite

Hauptversammlung des CSU-Ortsverbandes Edling 2016


Edling – Edlings CSU-Ortsvorsitzender Andreas Hohnen (Bild rechts) resümierte über die Aktivitäten des vergangenen Jahres. Dabei nannte er unter anderem den Besuch des bayerischen Landtags im Mai und seinen Besuch im Europaparlament in Straßburg im Oktober. Erfreulich fand Hohnen die „gut besuchte“ Internetseite des Ortsverbandes sowie den großen Zuwachs an JU-Mitgliedern. Anschließend gab er einen Ausblick auf Aktivitäten für das Jahr 2016. Geplant sei etwa ein Besuch der Feuerwehr Leitstelle drei in München, die drittgrößte in Deutschland. Diese findet am 20.04.2016 statt.

Edlings Bürgermeister Matthias Schnetzer (Bild links) berichtete, dass die einzigen Einnahmen im vergangenen Jahr Mitgliedsbeiträge gewesen seien. Generell verfüge man über ein „gutes Polster“ und spare ein wenig an. Die Entlastung folgte daraufhin einstimmig und war reine Formsache.

Rege Bautätigkeit im vergangenen Jahr

Zur Arbeit der CSU im Gemeinderat gab es einiges zu berichten. Das Gemeindegebiet Edling sei im vergangenen Jahr zum größten Teil kanalisiert worden und auch bei der Breitbandversorgung sei man, so Schnetzer „auf einem guten Weg.“ Generell herrschte im vergangenen Jahr „rege Bautätigkeit“, problematisch sei allerdings, dass die Baugrundstücke im Ort allmählich zuneige gingen. Die Unterbringung von bisher 58 Asylbewerbern, von denen zehn seit 2013, die anderen 48 seit Anfang Februar in Edling leben, sei „kein einfacher Weg gewesen“, durch den Rückhalt des Gemeinderates habe man aber auch diese Aufgabe bewältigen können. Trotz gesunkener Flüchtlingszahlen stelle man sich in Edling auf die Unterbringung von weiteren 50 bis 60 Asylsuchenden ein, die dezentral im Ort untergebracht werden sollen. Dafür komme auch ein leerstehendes Lagerhaus im Ort in Frage, das nach einem möglichen Umbau Platz für eine kleine Wohneinheit mit bis zu 15 Flüchtlingen bieten könne.

Schnetzer informierte über geplante Pumpversuche und Probebohrungen zur Wasserversorgung der Firma Meggle westlich der Römerstraße. Der Gemeinderat werde „ein besonderes Auge darauf haben, dass es deswegen keine Probleme für die Wasserversorgung in Edling gibt.“

Zu einer möglichen Unterführung der Kreuzung Römerstraße/B304 gebe es derzeit erste Planungen. Da jedoch sowohl der Bund als auch der Landkreis Rosenheim bei einem Umbau mitbeteiligt wären, vermutet der Edlinger Bürgermeister, dass dies kein leichtes Unterfangen sei.

Schließlich folgte noch die von Martin Berger geleitete Wahl der Delegierten und Ersatzdelegierten für die besondere Kreisvertreterversammlung zur Bundestagswahl im nächsten Jahr. Einstimmig wurden dabei Matthias Schnetzer, Andreas Hohnen sowie Jakob Berger zu Delegierten, Stefan Färber, Thomas Neuner und Peter Stettner zu Ersatzdelegierten gewählt.

Bericht: Sebastian Binder, OVB